American Football in Leonberg Auch eine Klasse höher mit Biss

Von
Lucas Geitner (links) und die Leonberg Alligators lassen sich nicht stoppen. Foto: Andreas Gorr

Leonberg - Die Leonberg Alligators haben gleich im ersten Spiel der neuen Bezirksligasaison ein Ausrufezeichen gesetzt und dabei untermauert, dass der Plan vom zweiten Aufstieg in Folge nicht aus der Luft gegriffen ist. Den Kreisliga-Mitaufsteiger und Namensvetter aus Albstadt, der in der vergangenen Runde mit 0:35 und 8:28 schon zwei derbe Klatschen hinnehmen musste, bezwang die Mannschaft um Quarterback Theophil Hammann diesmal noch deutlicher mit 47:6. „So ein Ergebnis kommt zustande, wenn die Jungs das abrufen, was sie können“, zeigte sich der hauptverantwortliche Coach Fabian Hoyer nach der Partie zufrieden.

Die Leonberger zeigten eine starke Frühform und ließen den in grün und weiß gekleideten Alligatoren von der Schwäbischen Alb nicht den Hauch einer Chance. Insbesondere das Zusammenspiel zwischen Quarterback Theophil Hammann und Running Back Anas Zeddoug klappte ausgezeichnet. Der Passempfänger fing viermal den Ball in der Albstädter Endzone und sorgte mit 24 Punkten für mehr als die Hälfte der Leonberger Zähler. „Es ist kein Wunder, dass das Zusammenspiel zwischen den beiden so gut klappt, das sind beste Kumpels“, freute sich Chefcoach Fabian Hoyer.

„Die spielen Bauern-Football“

Nur zu Beginn der Partie auf dem Jahnplatz vor 250 Zuschauern hatten die Leonberger Probleme. Albstadts wendige Running Backs wurden im Zentrum zwar schnell gestoppt, kamen jedoch über die Außenbahnen zu gelegentlichen Raumgewinnen. „Die spielen Bauern-Football und treiben uns trotzdem vor sich her“, herrschte Hoyer seine Verteidigung an. Nach dem ersten Viertel lagen die Gastgeber durch den gefangenen Touchdown-Pass von Anas Zeddoug mit 6:0 vorne.

Im zweiten Spielabschnitt steigerten sich die Leonberger aber in allen Bereichen und nagelten die Gäste in der eigenen Hälfte fest. Leonbergs Running Back Lukas Dank, der in der abgelaufenen Saison mit seinem Laufspiel die 1000 Yard-Marke geknackt hatte, trug früh einen Ball von der eigenen 25-Yard-Linie in die Albstadter Endzone zum 12:0. Anas Zeddoug (Touchdown-Pass) und Lucas Geitner nach einer Interception (abgefangener Pass) erhöhten zum 26:0-Pausenstand.

Die Albstädter werden überrollt

Richtig überrollt wurden die Albstädter zu Beginn des dritten Viertels, als erneut zweimal Zeddoug und einmal Geitner mit weiteren Touchdowns innerhalb weniger Minuten auf 47:0 erhöhten. Früh gab Coach Fabian Hoyer Spielern aus der zweiten Reihe, die zum Teil Trainingsrückstand haben, eine Chance. So kamen die Gäste im Schlussabschnitt zu ihren einzigen Punkten durch Chris Nesic zum 47:6. „Am Ende war die Mannschaft müde, da haben Fitness und Konzentration gefehlt“, stellte Fabian Hoyer fest. Sein Ziel ist es, seine Spieler in den nächsten Wochen leistungsmäßig näher zusammenzubringen. „Im Idealfall habe ich dann 50 Spieler auf einem Niveau“, sagte er.

Das Junior Team gewann in der U 19-Regionalliga seine erste Partie gegen die Weinheim Longhorns mit 22:20.

Artikel bewerten
13
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen