Weissach Die Kreisstraße bleibt beim Kreis

Von

Der Gemeinderat von Weissach hat nun doch einstimmig gegen die Übernahme der Kreisstraße 1017 gestimmt, die von Flacht nach Mönsheim führt. Ursprünglich waren diese Pläne in den Reihen der Bürgerliste entstanden. „Wir hatten uns versprochen, durch die Steuerung der Geschwindigkeit und der Lkw-Tonnagen eine Verminderung des Verkehrs zu erreichen“, erklärte Fraktionschef Andreas Pröllochs.

Denn künftig mündet die neue Südzufahrt zum Porsche-Werk in die K 1017. Der Pendlerverkehr soll dann nach Norden über die L 1134 zur Autobahnauffahrt Heimsheim rollen. Es gibt allerdings die Befürchtung, dass massenweise Autos nach Flacht reindrücken, auch wenn dies durch entsprechende Abbiege-Verbote untersagt werden soll. Wenn nun – so die Hoffnung – die Gemeinde selbst für die Straße zuständig wäre, könnte sie das regeln, eventuell sogar die Straße Richtung Flacht ganz schließen.

Nicht ohne Not eine Straße ans Bein binden

Aber dann wäre Weissach auch für den Winterdienst, die Straßenreinigung, die Straßenkontrolle und die Grünpflege des 1,2 Kilometer langen Straßenstücks zuständig. Jährliche Unterhaltskosten von etwa 13 000 Euro wären das, hat die Gemeindeverwaltung ausgerechnet. „Landauf, landab wäre das einmalig, dass wir uns ohne Zwang eine Straße ans Bein binden“, sagte Bürgermeister Daniel Töpfer (CDU). Er appellierte daher an den Gemeinderat, diesem Vorschlag nicht zu folgen und die Straße beim Landkreis Böblingen zu belassen. Man sei ebenfalls gegen die Herabstufung, sagte der Freie Wähler Detlef Bausch.

„Ich kann aufgrund von naturschutz- und bodenrechtlichen Gründen nicht zustimmen“, monierte Susanne Herrmann (Unabhängige Liste). Sie sei dagegen, dass die Straße beim Kreis belassen und dann auf acht Meter Breite ausgebaut werde, erklärte sie. „Wenn wir den Kreis von einem geringen Ausbau überzeugen könnten, wäre das für uns ein Kompromiss“, gab auch Pröllochs nach. Am Ende einigte sich das Gremium darauf, dass der Bürgermeister beim Landkreis für einen „geringstmöglichen“ Ausbau eintreten solle. Allerdings ist der Ausbau längst beschlossene Sache.

Auch der Gemeinderat von Mönsheim und dessen Bürgermeister Thomas Fritsch hatten sich zuletzt für einen Erhalt der K 1017 als Kreisstraße starkgemacht und einen entsprechenden Brief an den Weissacher Gemeinderat gerichtet.

Artikel bewerten
9
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden