Weil der Stadt Auch Kölner Rock-Band spielt für die kleine Pauline

Von
Die Kölner Band „The Jabs“ rockt für das Stilbruch-Openair. Foto: privat

Weil der Stadt - Es gibt Neuigkeiten vom Team des Stilbruch-Open Airs. „Mittlerweile steht fest, wem wir den Erlös spenden“, berichtet Sherko Hamawandi, der gemeinsam mit Ricarda Stäbler das Benefizkonzert organisiert. „Das Geld wird an die sieben Jahre alte Pauline aus Merklingen gehen.“ Das Mädchen sei geistig und körperlich beeinträchtigt. „Wir wollen dazu beitragen, dass sie eine spezielle Delfintherapie machen kann“, so Hamawandi.

Eine solche Therapie hatte Pauline bereits im vergangenen Jahr ausprobiert – „sie hat ihr sehr geholfen“, erzählt der 26-Jährige Hamawandi. Allerdings zahlten die Krankenkassen nicht dafür, oder doch zumindest nicht den vollen Betrag. „Daher springen wir jetzt ein“, erklärt Hamawandi. „Es ist toll, dass wir mit dem Open Air einem Menschen aus der Region helfen können.“ Schöner Nebeneffekt: die Familie der kleinen Pauline kann das Mädchen eventuell begleiten, selbst ein paar Tage Urlaub machen, während die Siebenjährige mit den Tümmlern im Wasser tollt.

Die Bands stehen schon fest

Auch sonst kommen die Stilbruch-Macher voran – und das müssen sie auch, denn das Konzert soll bereits am Samstag, 20. Juli, im Weiler Spitalhof an der Stuttgarter Straße steigen. Mittlerweile stehen alle Bands fest: Hinzugekommen sind demnach die Hardrock-Combo „Koro“ aus Merklingen und die Nachwuchs-Band „Kaiser domino“ aus Weil der Stadt selbst. „Außerdem kommen ‚The Jabs’ aus Köln“, sagt Sherko Hamawandi. „Sie werden einer unserer Headliner sein“, ergänzt er. Die Rocker von The Jabs wurden unter anderem schon von MTV als „Best band in the house“ ausgezeichnet. Bereits vor einigen Wochen stand darüber hinaus fest, dass der Berliner Rapper Chefket auftreten wird sowie auch die Böblinger Ska-Combo Ezzo. „Ganz verschiedene Künstler, auch dafür steht der Name Stilbruch“, betont Hamawandi lächelnd. Er freut sich auch darüber, dass der Weiler Bürgermeister Thilo Schreiber Schirmherr des Open Airs wird. „Die Stadtverwaltung und er helfen uns dabei, viele bürokratische Hürden aus dem Weg zu räumen. Dafür sind wir sehr dankbar.“ Die beiden ersten Stilbruch-Open Airs fanden 2007 und 2008 statt; damals ging das Geld an Michael Buess und Robert Koch, die schwere Unfälle hatten. Nach einer längeren Pause wagen Sherko Hamawandi und Ricarda Stäbler mit der Benefizveranstaltung nun einen Neuanfang.

Artikel bewerten
1
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln
  1. null