Volkstrauertag im Altkreis Gedenken an die Toten von Krieg und Gewaltherrschaft

Von
Das Leonberger Friedensmahnmal ist ein Ort des Gedenkens. Foto: Archiv

Altkreis - In Gedenken an die vielen Toten in Kriegen weltweit und insbesondere im Ersten und Zweiten Weltkrieg wird am Sonntag, 19. November, deutschlandweit der Volkstrauertag begangen. Die meisten Feiern im Altkreis beginnen traditionell am späten Vormittag auf den Friedhöfen, allein in Weissach beginnt das Programm am Nachmittag, in Renningen ist die Veranstaltung erst nächste Woche am Freitag.

Leonberg

Am Volkstrauertag, 19. November, 11.30 Uhr, findet in Leonberg beim Friedensmahnmal im Stadtpark eine zentrale Feierstunde der Stadt Leonberg zum Gedenken der Toten der beiden Weltkriege wie auch der Opfer der Gewaltherrschaft, des Terrors und ethnischer Verfolgung statt. Der Leitgedanke der Veranstaltung ist das Thema „Dran bleiben, an der Hoffnung auf Frieden“. Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Bernhard Schuler folgt ein „Kyrie eleison“ mit dem Ordinarium Missae und Fridthjov Anderssen.

Nach der Ansprache durch Pastor Thomas Schmückle von der evangelisch-methodistischen Kirchengemeinde Leonberg, wird die Musik „Himmelsschöpfer“ von Kolbeinn Tumason und Thorkell Sigurbjörnsson gespielt. Es folgt die Totenehrung durch Wolfgang Wendorf, vom VdK Leonberg. Am Ende ist „Wer bis an das Ende beharrt“ nach Matthäus 10 von Felix Mendelssohn Bartholdy zu hören. Die Feierstunde wird musikalisch von der Johanneskantorei Leonberg unter der Leitung von Bezirkskantor Attila Kalman begleitet.

Eine Gedenkfeier zum Volkstrauertag findet um 11.15 Uhr auch in der Aussegnungshalle des Neuen Friedhofs in Höfingen statt. Gestaltet wird sie von Siegfried Rundel, der Ortsvorsteherin Bärbel Sauer, Pfarrer Andreas Löw von der evangelischen Kirchengemeinde, Konfirmanden und Johann Steger vom VdK-Ortsverband. Anschließend wird ein Kranz am Gefallenen-Ehrenmal auf dem Alten Friedhof niedergelegt. Die Feierstunde wird musikalisch begleitet vom Musikverein Höfingen.

Renningen

Der Opfer der Weltkriege wird ebenso in Renningen und Malmsheim gedacht und an den Frieden appelliert. Die Stadtverwaltung lädt in guter Tradition zur Gedenkveranstaltung am Freitag, 24. November, um 18 Uhr in die Aussegnungshalle auf dem Friedhof in Malmsheim ein. Mit der Gedenkfeier will die Stadt die lebendige Vielfalt, das Miteinander der Kulturen und Religionen und den Zusammenhalt in der Bevölkerung aufzeigen.

Weil der Stadt

In Weil der Stadt wird der Volkstrauertag am Sonntag, 19. November, gefeiert, und zwar um 11.45 Uhr auf dem Friedhof. Zu Beginn und zwischen den einzelnen Ansprachen spielt der Musikverein Stadtkapelle Weil der Stadt. Unter anderem spricht die Pfarrerin Eva Ulmer.

Weissach

Zum ersten Mal finden die Feierlichkeiten zum Volkstrauertag in Weissach am Nachmittag statt. Um 15.30 Uhr beginnt das Programm in der Aussegnungshalle des Friedhofs in Weissach. Dafür haben sich Schüler der Ferdinand-Porsche-Schule gemeinsam mit dem VdK-Ortsverband und dem Forum Asyl in einem Projekt mit Weissacher und Flachter Kriegsgeschichten beschäftigt und stellen diese vor.

Heimsheim

Die Gedenkfeier in Heimsheim beginnt um 11.15 Uhr am Ehrenmal auf dem Friedhof, bei schlechtem Wetter in der Aussegnungshalle.

Mönsheim

Die Mönsheimer gedenken am kommenden Sonntag der Toten der Weltkriege auf dem Friedhof des Ortes, Treffpunkt ist um 11.15 Uhr am Mahnmal.

Artikel bewerten
0
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden