Turnen Der Trainingsfleiß wird nun belohnt

Von
Leonie Schuhmacher: Mit der Leonberger D-Jugend im Landesfinale. Foto: privat

Leonberg - Wenn am 25. und 26. November das Mannschafts-Landesfinale des Schwäbischen Turnerbundes in Berkheim (weiblich) und in Fellbach-Schmiden (männlich) ausgetragen wird, werden auch einige Teams aus dem Altkreis Leonberg dabei sein. Sie haben sich hierfür beim Bezirksfinale qualifiziert.

Schwer hatten es die Turnerinnen der TSG Leonberg in der Leistungsklasse 1. In der Bezirksliga aktiv, mussten sie sich in diesem Mannschaftsvergleich mit Teams messen, die Landes- Verbands- oder Oberliganiveau haben. Leonberg landete auf dem sechsten Rang und verpasste die Fahrkarte nach Bergheim. Qualifiziert haben sich die TSG Bodelshausen, der SV Hülben, TuS Metzingen und der MTV Ludwigsburg. „Uns ging es darum, einen schönen Kür-Wettkampf zu turnen und zu sehen, woran wir für die drei Staffeltage der Bezirksliga, die Anfang des nächsten Jahres beginnen, noch arbeiten können“, sagte Dimitra Nepitella, die Abteilungsleiterin der TSG Leonberg. Deren Tochter Giulia zeigte am Balken die zweitbeste Übung mit 13,0 Punkten. Ebenfall 13,0 Punkte bekam Selina Scharr am Boden und hielt mit der Konkurrenz aus den höheren Ligen mit.

Der Aufstieg wird angepeilt

Eine Stufe darunter, in der Leistungsklasse 2, mischte die KSG Gerlingen ganz oben mit. Die Mannschaft um Trainer Jürgen Wachter, die in der Kreisliga B turnt und den Aufstieg in die A-Liga im Auge hat, wurde hinter dem TF Feuerbach Zweiter und hat sich das Ticket für das Landesfinale gesichert. So auch die Turnerinnen des TSV Schafhausen, die beim Bezirksfinale den vierten Platz für sich verbuchten konnten und sich damit auf Berkheim freuen.

Die weibliche D-Jugend der TSG Leonberg (10 und 11 Jahre) hatte in den Pflichtwettbewerben in Donzdorf ebenfalls die Qualifikation für das Landesfinale vor Augen. Der Vorbereitungsfleiß – bei jeweils drei Trainingseinheiten pro Woche – wurde belohnt. Leonberg sicherte sich in einem Feld von 13 Mannschaften hinter dem TF Feuerbach die Silbermedaille und das Ticket für Berkheim. Knapp an diesem Ziel vorbeigeschrammt ist die weibliche C-Jugend, die auf dem sechsten Platz landete. Dabei hatten die 12- und 13-jährigen Mädchen einen minimalen Rückstand von nur 0,6 Punkten auf den Qualifikationsplatz.

Die WTG Heckengäu landet auf Platz zwei

Das Bezirksfinale der männlichen Konkurrenz fand in Laichingen statt. Die WTG Heckengäu trat hier mit einer D- und einer C-Jugend-Mannschaft an. Und die Nachwuchsturner der Gemeinschaftsriege – hier bündeln die Spvgg Renningen, die TSG Leonberg und der TSV Gärtringen ihre Kräfte – schlugen sich erstaunlich gut. Ihr Ziel, die Qualifikation für das Landesfinale zu erreichen, haben die Turner deutlich übertroffen. Für Trainer Lovis Spiess zahlte sich die Arbeit der letzten Monate nun aus. „Im Vergleich zum Gaufinale legten wir noch eine Schippe drauf“, sagte der 20-jährige Student. Auch im Vergleich zu den Kontrahenten aus Ludwigsburg, Stuttgart und Wernau habe die WTG hinsichtlich der Gesamtleistung aufgeholt. Kräftig zum Ergebnis der C-Jugend beigetragen hat Jonas Brilling. An allen sechs Geräten lieferte er verlässliche Punkte. Besonders am Reck stach der 12-Jährige hervor und lieferte 15,25 Zähler. Die WTG landete auf Rang zwei hinter dem MTV Ludwigsburg.

Die D-Jugend der Gemeinschaftsriege trat verletzungsbedingt mit nur drei Turnern an. Und auf ihnen lastete besonderer Druck, die Übung möglichst fehlerfrei zu präsentieren, weil es keine Streichwertung gab. Dem Trio gelang das souverän. Sie holten 216,2 Zähler und setzten sich mit 0,35 Punkten vor dem MTV Ludwigsburg ab. Platz eins belegte der TSV Wernau.

Artikel bewerten
0
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Aktivitäten Enz-Murr

Tabelle Landesliga Württemberg 1

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln
  1. null