Turnen Aufsteiger betritt Neuland in der Verbandsliga

Von
Das persönliche Motto des 19-jährigen Physikstudenten Lovis Spieß (SpVgg Renningen), der alle sechs Geräte gut turnt, lautet: höher, schneller, weiter. Foto: Lukas Weiß

Renningen - Ihre Kräfte haben die Turner der SpVgg Renningen und des TSV Gärtringen im Jahr 2011 gebündelt. Sie gründeten die Wettkampf- und Trainingsgemeinschaft WTG Heckengäu. Wenig später gesellte sich auch die TSG Leonberg hinzu. Und dieses sportliche Modell sollte richtig erfolgsversprechend sein. Der Beweis: Wenn an diesem Samstag, 18. Februar, die diesjährige Runde in den Ligen des Schwäbischen Turnerbundes (STB) beginnt, sind von der WTG Heckengäu mittlerweile drei Mannschaften am Start.

„Die vergangene Saison ist die bislang erfolgreichste in der noch jungen Geschichte der WTG Heckengäu gewesen“, sagt deren Manager Wayne Jaeschky. Der ersten Mannschaft, die bis dahin in der Landesliga geturnt hat, gelang der direkte Aufstieg in die Verbandsliga, der zweithöchsten Leistungsklasse im Schwäbischen Turnerbund. Aber auch die beiden anderen Teams der Gemeinschaftsriege, die aus Leonberger, Renninger und Gärtringer Turnern besteht, konnten sich in der Bezirks- und Kreisliga behaupten.

Zweitstartrecht bei der WTG Heckengäu

Das Besondere an der WTG: Als Wettkampf- und Trainingsgemeinschaft steht sie zwischen ihren Stammvereinen. Das bedeutet, jeder Turner behält für Einzelwettkämpfe das Startrecht für seinen Heimatverein. Lediglich das Zweitstartrecht für Mannschaftswettkämpfe wird auf die WTG Heckengäu ausgestellt. „Durch diese Konstellation profitieren neben den Ligamannschaften der WTG auch ihre Stammvereine, da deren Turner ihr erworbenes Know-how dorthin zurücktragen“, sagt Jaeschky.

An die jüngsten Erfolge möchten die Turner jetzt anknüpfen. Dafür haben sie sich intensiv vorbereitet, waren auch zusammen im Trainingslager in Italien. „Das Training läuft gut und wir kommen langsam in unsere Übungen rein“, zeigte sich Nick Ackermann, Mannschaftskapitän der WTG I, zuletzt sehr zuversichtlich. Besonders freut sich der 20-jährige über die neue Herausforderung in der Verbandsliga. „Neben unbekannten Gegnern, werden wir auf ein anderes Wertungssystem treffen, das so auch in der Bundesliga angewendet wird“. Dieses neue System verspricht mehr Spannung, „da es immer Duelle zwischen zwei Turnern gibt. Der bessere der beiden wird anschließend mit den wettkampfentscheidenden Scorepunkten belohnt – und diese fallen umso höher aus, desto größer die Differenz der beiden Wertungen war“, sagt Ackermann weiter.

Verstärkung für die Verbandsliga-Riege

In den einzelnen Mannschaften gibt es zur neuen Saison auch einige Änderungen. Die Verbandsliga-Riege bekommt mit Jan Griesmeier (16, Renningen) eine ordentliche Verstärkung. Im Herbst kam er vom SV Ostfildern. Zugunsten der zweiten Mannschaft wechselt Simon Eitel (21, Gärtringen) in die Bezirksliga. Ebenfalls die WTG-Zweite verstärken wird der 13-jährige Adrian Dudev. Der Sechskämpfer kam ebenfalls im Herbst vom SV Ostfildern. Aus dem eigenen Junior-Team rücken Fabio Nepitella (13, Leonberg), Marvin Schuler (13) und Jonathan Droste (16, beide Gärtringen) in die dritte Mannschaft auf.

Zur Verstärkung schicken die Verantwortlichen Lars Schwandt (18, Gärtringen) von der Zweiten in die Dritte. Komplettiert wird der Kreisliga-Kader durch Neuzugang Laurin Schwab (Zweitstartrecht). Der 13-Jährige turnte bislang bei der SKV Rutesheim und wird hier weiterhin sein Erststartrecht behalten. „Zum Start in die sechste Liga-Runde scheinen wir ziemlich gut aufgestellt zu sein. Wir blicken der Saison gespannt entgegen“, sagt der Manager Wayne Jeaschky.

Teams
Sieben Mannschaften nehmen in dieser Verbandsliga-Saison die Herausforderung an. Erstmals ist auch die Wettkampf- und Trainingsgemeinschaft mit an Bord.

Termine

1. Wettkampf : SV Bolheim – WTG Heckengäu (18.2.), 2. Wettkampf : WTG Heckengäu – TSV Schmiden (4.3./Rankbachhalle Renningen), 3. Wettkampf : TSV Geislingen – WTG Heckengäu (11.3.), 4. Wettkampf : WTG Heckengäu – TSV Wernau (26.3./Theodor-Heuss-Halle, Schickardtstraße 36, Gärtringen), 5. Wettkampf: WKG Turn Team Stauffen II – WTG Heckengäu (9.4.), 6. Wettkampf : WTG Heckengäu – TG Schömberg (24.4./Sportzentrum Leonberg). Das Ligafinale am 29. April in Kirchheim/Teck bestreiten alle Teams.

Artikel bewerten
4
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Aktivitäten Enz-Murr

Tabelle Landesliga Württemberg 1

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln
  1. null