Rutesheim Feuerserie: Stadt setzt Belohnung für Hinweise aus

Von
Die Kripo sucht Hinweise zu mehreren Bränden in Rutesheim, unter anderem an diesem Geräteschuppen in der Pforzheimer Straße im September. Foto: SDMG

Rutesheim - Erst ein Gartenhaus, dann ein Unterstand für Mülltonnen, eine Papiertonne, dann ein Geräteschuppen und ein weiterer Schuppen – gebrannt hat es in diesem Jahr in Rutesheim zwar noch öfter. Doch in diesen fünf Fällen geht die Kriminalpolizei Böblingen von Brandstiftung aus – und die Stadt Rutesheim setzt eine Belohnung von 1000 Euro aus für Hinweise, die dabei helfen, die Täter zu finden.

Konkret geht es um folgenden Brände: Am frühen Morgen des 17. Februar steht ein Holzgeräteschuppen hinter einem Wohnhaus in der Gartenstraße in Flammen. Die Feuerwehr wird gegen 2.15 Uhr alarmiert. Auch zwei E-Bikes und ein Sofa fallen den Flammen zum Opfer.

Im Mai und August brennen Mülltonnen

Weiter geht es im Mai. Am Samstag, 4. Mai, wird die Feuerwehr gegen 4 Uhr in die Blumenstraße gerufen. Ein unbekannter Mann hat eine vor dem Gebäude stehende Mülltonne angezündet. Als die Feuerwehr eintrifft, stehen mehrere Abfallbehälter in hellem Feuer. An den nahe gelegenen Gebäuden sowie an einem in der Nähe geparkten Auto entsteht allein ein Schaden in Höhe von 50 000 Euro.

Ebenfalls um Mülltonnen geht es in der Nacht auf Montag, 14. August. Gegen 23.30 Uhr haben Unbekannte in der Lessingstraße einen Papierbehälter angezündet, das Feuer greift auch auf eine Abfalltonne über. Die Fassade einer Garage wird ebenso beschädigt. Wieder einen Schuppen trifft es dann in der Nacht zum Sonntag, 4. September, in der Pforzheimer Straße. Das Feuer bricht kurz nach Mitternacht aus, der Holzschuppen brennt komplett ab. Im Schuppen befinden sich nur Gartengeräte und leere Kunststoffbehälter.

1000 Euro Belohnung für Hinweise

Eine als Lagerraum genutzte Hütte trifft es am späten Samstagabend, 15. Oktober. Gegen 22 Uhr bricht in dem Schuppen im Gewann Friolzheimer Weg ein Feuer aus. Die Rutesheimer Feuerwehr kann ein Übergreifen auf einen benachbarten Unterstand verhindern.

In allen fünf Fällen geht die Kripo Böblingen, die für Brandermittlungen zuständig ist, von Brandstiftungen aus und setzt jetzt auf Hilfe aus der Bevölkerung. Wer hat in der Zeit rings um die fünf Feuer etwas Verdächtiges beobachtet und dies noch nicht bei der Polizei ausgesagt? Oder Foto- und Videoaufnahmen gemacht, die den Ermittlern noch nicht zur Verfügung gestellt wurden? Wer hat in der Nähe der Brandorte private Video-Überwachungsanlagen installiert und in Betrieb? Sollten sich daraus konkrete Hinweise ergeben, durch die der oder die Täter gefunden werden, winkt eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro. Diese hat die Stadt Rutesheim ausgesetzt, nachdem die Fälle bislang ungeklärt sind.

Hinweise:
Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Böblingen in Verbindung zu setzen: Telefon 0 70 31 / 13 00 oder E-Mail an boeblingen.kd@polizei.bwl.de.

Artikel bewerten
1
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden