Renningen Nächtliches Treiben im Heimatmuseum

Von
Nachts im Museum ist ziemlich viel los! Foto: factum/Bach

Renningen - Wer ein Museum für eine langweilige, verstaubte Angelegenheit hält, der sollte mal nach Malms-heim kommen: Dort hat am Samstagabend zum zweiten Mal die Veranstaltung „Nachts im Museum“ stattgefunden mit Live-Musik, exzellentem kalten Büffet und Getränken in der ehemaligen alten Scheuer aus dem 18. Jahrhundert, in welcher der Heimatverein Rankbachtal seit 1991 Fundstücke aus alter Zeit versammelt hat.

Das Dorfleben, wie es vor 150 bis 200 Jahren in Malmsheim wohl einmal gewesen ist, lebt in dem alten Fachwerkhaus mit seiner besonderen Atmosphäre mitten im Ortskern wieder auf. Daneben kann der Besucher in der derzeitigen Sonderausstellung „Von der Spieluhr zum Grammophon“ in alte Musikwelten eintauchen.

Alte Werkstätten sind detailverliebt wieder aufgebaut: da arbeitet der Küfer, der Schreiner, Zimmermann, Wagner, Schuster, Steinmetz - und auch der Schnapsbrenner darf nicht fehlen!

Dazu die „gute Stube“ aus dem Haus eines ehemaligen Malmsheimer Schultheißen mit Kassettendecke und hölzerner Wandverkleidung. Nebenan die Schlafstube und die Küche mit Schmalzhafen, Kaffeemühle und Fleischklopfer. Wie viel mühselige Arbeit die „große Wäsche“ einmal für die Hausfrau bedeutet hat, kann man in der Szene mit dem Waschzuber nur erahnen.

Die Ausstellungsstücke auf drei Stockwerken und in einem Gewölbekeller hat der Heimatverein, der 1987 gegründet worden ist, fleißig zusammengetragen und liebevoll arrangiert.

Junge Generation übernimmt die Leitung

Aber auch ein Heimatverein kommt in die Jahre, und so hat gerade ein Generationswechsel in der Leitung stattgefunden, erzählt Verena Weidmann-Reisser, die neue Erste Vorsitzende. „Die Jungen bringen frischen Wind mit“, freut sich auch Helmut Günter, der früher viele Jahre die Leitungsfunktion hatte.

Von Katja Dambacher, Vertreterin der neuen Generation des Heimatvereins und Organisatorin von „Nachts im Museum“, stammt die Idee, neue Besuchergruppen ins Heimatmuseum zu locken – und ihre Rechnung geht auf! Letztes Jahr besuchten über 100 Gäste die Museumsnacht, und dieses Mal scheinen es noch mehr zu werden.

Das Museum erlebt ein munteres Treiben und ist dicht bevölkert mit Gästen aller Altersgruppen, die auch die Musik des Duos „FL-Quadrat“ aus Falko Kaiser (Keyboard und Gesang) und Leonhard Riedißer (Saxofon) in der vorzüglichen Akustik des Heimatmuseums schätzen. Von Jazz über Rock und Pop bringt das Duo groovige Musik und eine entspannte Stimmung in das alte Gemäuer.

Und das nächste Projekt hat der rührige Verein auch schon im Visier: „150 Jahre Schwarzwaldbahn“ werden im kommenden Jahr gefeiert und im Museum dokumentiert – und man trifft sich dann hoffentlich wieder „Nachts im Museum“!

Artikel bewerten
3
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden