Leonberg: Speed-Dating im Strohländle Abgeguckt bei Rudi Carrell und der Herzblatt-Show

Von
Speed-Dating im Strohländle: Ob wohl der Richtige dabei ist? Foto: factum/Granville

Leonberg - Zwei Minuten sind um, Wechsel! Das gilt auch für Alexander, Michael und Alex.“ Ja, beim Speed-Dating im Strohländle auf dem Engelberg am Mittwochabend gibt es keine Ausnahmen – bei so vielen Teilnehmern muss das Zeitlimit eingehalten werden. Moderatorin Lisa Kirschner vom Strohländle hat es kalt erwischt: „Als wir heute Mittag aufgebaut haben, dachten wir an ungefähr zehn Teilnehmer. Jetzt sind es mehr als 40.“ Und zwar aus der ganzen Region. Stuttgarter, Böblinger und viele Leonberger sind dabei, das Alter reicht von 20 bis 60 Jahre.

Doch die Veranstalter, das Strohländle-Team in Zusammenarbeit mit der Singlebörse Baden-Württemberg, sind bestens gerüstet. Die Helfer schleppen weitere Bänke und Tische in die Flirt-Arena. Die Schlange vor dem Anmeldeplatz wird noch immer nicht kürzer, eine erste Übersicht zeigt einen deutlichen Mangel an Herren. Auf jeden der 15 Männer, die jetzt Platz genommen haben, kommen zwei Frauen. „Ja, wie machen die das jetzt?“

Ein bisschen Spaß muss sein

Gute Frage, die Jasmin, Silvie und Moni am Biertisch diskutieren. Die gestandenen Damen machen den Eindruck, als würden sie sich schon ewig kennen. Dabei haben sie sich gerade eben erst in der Anmeldeschlange kennen gelernt. Sie überlegen, ob sich jetzt auch Frauen gegenüber sitzen, und fänden das überhaupt nicht schlimm. Schließlich wäre auch das eine Möglichkeit, nette Leute kennen zu lernen. Die drei sind zum ersten Mal beim Speed-Dating. „Aus Spaß an der Freude“, wie Jasmin gut gelaunt sagt. Sie lacht, und ihre Mitstreiterinnen stimmen ein, bevor Moni doch noch hinzufügt: „Ein Fünkchen Hoffnung ist dabei, dass der Eine hier sitzen könnte. Man kann ja nie wissen“, sagt sie. Seinen Nachnamen will übrigens keiner der Teilnehmer in der Zeitung lesen.

Auch Babsi hat sich angemeldet, sie ist Ende Zwanzig und ein bisschen aufgeregt. Es hat sie einiges an Mut gekostet, herzukommen. „Aber wann hat man schon Gelegenheit, so viele Singles an einem Ort zu treffen? Ich kann ja nichts verlieren“, sagt sie sehr vernünftig. Sie hat sich Unterstützung mitgebracht, eine Freundin hat sie begleitet. „Sonst wäre ich, glaub’ ich, schon wieder weg.“ Doch jetzt ist Showtime, der erste Schwung Damen setzt sich den Herren gegenüber. Zwei Minuten haben die Paare Zeit, dann wird gewechselt.

Artikel bewerten
7
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln
  1. null