Leonberg In Leonberg gilt nur noch die grüne Plakette

Von
Die Grabenstraße ist eine Foto: factum/Bach

Leonberg - In der Umweltzone Leonberg werden mit Beginn des Jahres 2013 die Verkehrsbeschränkungen weiter verschärft. Zum 1. Januar tritt auch ein Fahrverbot für Kraftfahrzeuge mit gelber Plakette in Kraft – somit haben in der Umweltzone Leonberg nur noch Kraftfahrzeuge mit grüner Plakette freie Fahrt. Für die Landeshauptstadt Stuttgart gilt diese Regelung seit dem 1. Januar diesen Jahres.

Leonberg gehört zu den Städten in der Region, die aufgrund andauernder Überschreitungen von Luftschadstoff-Grenzwerten seit März 2008 zur Umweltzone erklärt wurden. In Leonberg ist vor allem die Grabenstraße hoch belastet – hier wird die Belastung folgerichtig auch gemessen.

In den Umweltzonen werden für bestimmte Kraftfahrzeuge Fahrverbote verhängt; entsprechende Verkehrsschilder weisen darauf hin. Die Leonberger Umweltzone umfasst das gesamte Stadtgebiet mit den Teilorten Höfingen und Gebersheim, allerdings mit Ausnahme von Warmbronn und dem Stadtteil Silberberg. Auch die beiden Autobahnen A 8 und A 81 sowie die Südrandstraße sind von der Umweltzone ausgenommen.

Die entsprechende Plakette an der Windschutzscheibe muss dokumentieren, dass die Schadstoffwerte des Fahrzeugs unter der vorgegebenen Höchstgrenze liegen. Alternativ müssen die Halter des Kraftfahrzeugs eine Ausnahmegenehmigung mitführen.

Übrigens: Autos mit einer gelben Plakette dürfen zwar in Leonberg ab Ende Januar 2013 nicht mehr fahren, für Autos mit roter Plakette gilt das aber bereits seit Anfang 2012. In Leonberg sind aktuell mehr als 500 Autos, mit roter, gelber oder ganz ohne Plakette angemeldet .

Ein Bestandteil des Leonberger Luftreinhalteplans ist auch das Durchfahrtsverbot für Lastwagen, die schwerer als 3,5 Tonnen sind. Es ist vor gut einem Jahr, am 1. Dezember 2011, in Kraft getreten. Ausgenommen ist nur der Lieferverkehr. Weil ein Lastwagen im Mittel etwa das Zehnfache der Schadstoffe eines Autos ausstößt, trägt der Schwerverkehr stark zu den hohen Schadstoffbelastungen an Hauptverkehrsstraßen bei.

Damit Verlagerungseffekte vermieden werden, gilt das LKW-Verbot neben der Kernstadt auch in den beiden Leonberger Teilorten Höfingen und Gebersheim sowie im benachbarten Ditzingen einschließlich des Teilortes Hirschlanden. Trotzdem verschärft sich die Situation auch für Lastwagen vom 1. Januar 2013 an noch weiter. Hat ein LKW zwar das Lieferziel Leonberg, aber nur eine gelbe Feinstaubplakette, muss er wegen der neuen Regeln trotzdem die Umweltzone Leonberg meiden.

Vom 1. Januar 2013 an tritt auch die erste regionale Umweltzone mit dem Namen „Ludwigsburg und Umgebung“ in Kraft, die neben den bisherigen Umweltzonen Ludwigsburg, Markgröningen, Pleidelsheim, Freiberg am Neckar und Ingersheim auch die Kommunen Kornwestheim, Asperg, Möglingen, Tamm und Bietigheim-Bissingen umfasst.

Zum Ende des Jahres 2012 laufen zudem dann auch die Ausnahmegenehmigungen für Kraftfahrzeuge ohne Plakette oder mit roter Plakette endgültig aus. Ausnahmegenehmigungen für Kraftfahrzeuge mit gelber Plakette sowie für Wohnmobile sind nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Artikel bewerten
0
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln
  1. null