Leonberg Frühlingstage locken viele Besucher an

Von
Eine junge Tanzgruppe unterhält die Besucher auf der Berliner Straße. Foto: factum/Bach

Leonberg - Trotz des über weite Strecken wenig frühlingshaften Wetters zogen die 12. Offenen Frühlingstage am Wochenende viele Besucher auf die Berliner Straße. Insgesamt zwölf Geschäfte stellten sich und ihre neue Ware den Leonberger Bürgern vor.

Im Zentrum der Veranstaltung stehen seit jeher die Autohäuser, Fitnessstudios und Fahrradgeschäfte, die an den Frühlingstagen einen zwölffachen Tag der offenen Tür bieten. „Das ist natürlich eine super Gelegenheit, um in Kontakt mit den Kunden zu kommen“, freut sich Felix Mayer, Juniorchef beim Fahrradcenter Leonberg. „Die Leute haben in diesem Rahmen keine Berührungsängste und lassen sich eher zu Themen wie E-Bikes beraten, die sie schon länger interessieren“, erklärt er weiter.

Um sich und ihren Standort gut und attraktiv zu präsentieren, sorgten die zwölf Betriebe für reichlich Unterhaltungsprogramm. Kinderkarussell, Bastelaktionen, Kinderschminken, Bungee Run und Torwandschießen gehörten genauso dazu wie Guggenmusik, DJs und Tanzgruppen aus dem Altkreis. Besonders gut angenommen wurden wie jedes Jahr die vielen kulinarischen Angebote zum Essen und Trinken. Gerade als am Sonntagmittag das Wetter noch mitspielte, waren freie Plätze auf den Bierbänken ein rares Gut.

Polizei und Rotes Kreuz sind auch dabei

Und auch andere nutzten die Bühne, um sich und ihre Arbeit zu präsentieren. So informierte die Polizei an ihrem Stand über Verkehrssicherheit, insbesondere über die Themen Rettungsgasse und Sichtbarkeit als Fahrradfahrer. Die Polizisten sprachen Passanten an, verteilten Broschüren und präsentierten nützliche Produkte, um sicher durch den Straßenverkehr zu kommen. Dabei durften sie sich über ein hohe Resonanz freuen. „Es geht ja keiner ins Polizeipräsidium und fragt nach einer Beratung über Verkehrssicherheit. Deswegen freuen die Leute sich, hier mit uns ins Gespräch zu kommen“, erklärt Gerhard Puscher vom Referat Prävention der Polizei Ludwigsburg.

Auch das Rote Kreuz stellte sich und seine Einsatzwagen vor und gab kurze Auffrischungskurse in Erster Hilfe. Ein besonderes Highlight lieferte der freiberufliche Graffitisprayer Maximilian Frank, der über den Tag einen alten Van mit Blümchenlack Stück für Stück in ein Leonberger Kunstwerk mit Löwenkopf-Graffiti verwandelte. Auch mehrere Vereine waren präsent. Der Allgemeine Motorradsportclub Leonberg zeigte eine bunte Auswahl an Maschinen und warb um neue Mitglieder, ebenso wie der Modelleisenbahnclub Leonberg.

Am Ende sind alle zufrieden

Trotz des eher mäßigen Wetters zeigten sich Besucher wie Aussteller mit der zwölften Auflage der Frühlingstage zufrieden. Markus Reichert, Standortleiter beim Autohaus Weeber, rechnet mit einer ähnlich guten Verkaufsbilanz wie im Vorjahr. Michael Streicher, Verkaufsleiter beim Autohaus Müller, setzt mehr auf die entstandene Kundenbindung: „Wir wollen uns einfach offen und freundlich präsentieren. Das ist uns wichtiger, als heute zehn Autos zu verkaufen.“

Artikel bewerten
1
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden