Leonberg Die SG zieht ins Pokal-Viertelfinale ein

Von
Der Leonberger Julian Kurtz findet eine Lücke in der Bietigheimer Abwehr – er steuert sechs Tore zum Sieg bei. Foto: Andreas Gorr

Leonberg - Die Revanche für die knappe 29:30-Niederlage vergangene Woche im Verbandsspiel der Württembergliga ist geglückt. Am Mittwochabend hatten die Herren der SG Leonberg/Eltingen erneut die SG BBM Bietigheim II zu Gast – und drehten in diesem Pokal-Achtelfinale richtig auf. Wie ausgewechselt präsentierten sie sich diesmal gegen den Ligakonkurrenten und zogen mit einem 27:23-Sieg (13:13) ins Viertelfinale ein. „Das war die richtige Antwort auf die letzten Spiele, die etwas unglücklich verliefen“, sagte Leonbergs Trainer Ivan Toldo. „Wir sind diesmal ins Tempo reingekommen, haben uns schöne Torchancen erspielt, waren schon besser im Abschluss, müssen aber weiterhin daran arbeiten“.

Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem die Gäste zunächst immer ein oder zwei Tore vorlegten, sich die Leonberger aber nicht abschütteln ließen. Die Gastgeber spielten konzentriert, waren stabil in der Abwehr und machten nach vorne Druck. Die Chance, auszugleichen, nahmen sie sich allerdings einige Male selbst durch technische Fehler, ungenaue Pässe oder sie hatten Pech im Abschluss. Trotzdem schaffte es die SG BBM Bietigheim in dieser Phase nicht, den Vorsprung zu vergrößern, weil sie mit ähnlichen Schwächen zu kämpfen hatte. In den Schlussminuten vor dem Halbzeitpfiff legte die SG Leonberg/Eltingen dann eins drauf. Lars Neuffer erzielte nach einem Zwei-Tore-Rückstand den Anschlusstreffer zum 12:13, Michael Henninger glich dann noch zum 13:13 aus.

Erste Führung nach der Pause

Nach der Pause machten die Gastgeber so erfrischend weiter wie sie aufgehört hatten. Der Wille, siegen zu wollen, war spürbar. Erstmals brachte Lars Neuffer die Leonberger mit 14:13 in Führung. Diese gaben sie bis zum Schlusspfiff nicht mehr ab. Auf einmal lief es bei den Toldo-Schützlingen. Sie trafen selbst aus schier aussichtslosen Lagen, wie beispielsweise Jakob Ulrich am Kreis, der, obwohl er festgehalten wurde, sich befreite und den Ball mit links zum 15:13 im Tor unterbrachte.

Der Bann war gebrochen. Immer wieder kamen die Gastgeber aus einer guten Abwehr heraus in Ballbesitz, setzten zu Tempogegenstößen an. Beim Gegner schlichen sich mehr und mehr Fehler ein, die nicht ungestraft blieben. Und während Torhüter Dominik Koch seine Aufgabe in der ersten Hälfte gut meisterte, stand ihm Frederik Weihing nach der Pause in nichts nach. Leonberg baute den Vorsprung weiter aus und schaukelte diesen sicher über die Ziellinie. „Mit diesem Spiel haben wir für unsere kommenden Aufgaben Selbstvertrauen getankt“, sagte Ivan Toldo. An diesem Sonntag (17.30 Uhr) ist Leonberg/Eltingen beim TSV Alfdorf/Lorch zu Gast.

SG Leonberg/Eltingen: Koch, Weihing, Binder (1), Nicolau (2), Baumgartl, Mücke (3), Kurtz (6), Kilper, Neuffer (6/3), Maresch, Henninger (2), Ulrich (4), Fischer (1), Auer (2/1).

Artikel bewerten
2
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Aktivitäten Enz-Murr

Tabelle Landesliga Württemberg 1

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln
  1. null