Leonberg Der große Baustellenreport

Von
2017 sollten viele Straße saniert und Kreisel gebaut werden. Ein Teil wird erst später umgesetzt. Foto: Fotolia

Leonberg - Vor der Sanierung des Engelbergtunnels von 2018 an sollte alles fertig sein: der provisorische Kreisel auf der Stuttgarter Straße fest ausgebaut, die Höfinger Holperpisten repariert und die Strecke nach Rutesheim saniert. Übrig geblieben ist davon aber nicht mehr viel.

Einzig die Kreisstraße zwischen dem Leonberger Krankenhaus und Rutesheim wird in diesem Jahr gemacht – aber nicht komplett. Der geplante Kreisverkehr an der jetzigen Kreuzung mit der Gebersheimer Straße wird ins nächste Jahr geschoben (siehe unten). Der Kreisel nach Stuttgart wurde ebenso auf 2018 vertagt. Hier bereiten die noch nicht vorhandenen Ausgleichsflächen Probleme. Das zuständige Regierungspräsidium Stuttgart verweist zudem auf die Arbeiten am Verflechtungsstreifen auf der A 8. In Höfingen ist der Zeitplan gleich mehrfach durcheinander gewirbelt worden. Schuld daran ist vor allem der Hangrutsch im Täle auf der Seite zur Innenstadt hin im vergangenen Jahr. Seitdem ist die Strecke nur einseitig befahrbar.

Hang wird zur Hängepartie

Dem für die Landesstraße zuständigen Regierungspräsidium fehlten die Kapazitäten, um die Standfestigkeit schnell zu untersuchen und entsprechende Planungen zügig auf den Weg zu bringen. Erst hieß es, der Hang könnte noch 2017 grundlegend saniert werden, der Höfinger Schlossberg und die Sanierung der Pforzheimer Straße würden dann auf 2018 geschoben. Jetzt kommt der Schlossberg schon in diesem Jahr dran – aber erst spät. Im nächsten Jahr dann der abgerutschte Hang und die Pforzheimer Straße gar erst 2019.

Fotostrecke
Artikel bewerten
2
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln
  1. null