Laternenlauf Sankt-Martinszüge ziehen durch die Gassen

Von
Er teilt den Mantel auf Augenhöhe: Der Martin von Fritz Nuss. Foto: factum/Granville

Leonberg - Einen Traum hatte der Graf Adalbert von Calw. „Als ich auf Erden wandelte, da hieß ich Martinus und nun bin ich unter den Heiligen Gottes“, habe ihm ein weiß gewandeter Mann erzählt. Und weiter sagte er ihm: „Dich hab’ ich erkoren, daß du eine Kirche bauest, und ich will ihr Schützer seyn.“

So ist es in der alten Chronik zu lesen, und die Spuren sind noch heute in Sindelfingen zu sehen: Groß und prächtig steht dort die romanische Martinskirche, davor zeigen zwei Bronzeskulpturen des Künstlers Fritz Nuss die berühmte Szene der Mantelteilung. Kunsthistorisch besonders ist sie, weil der Heilige dem Bettler nicht mehr vom „hohen Ross herunter“ begegnet: Hilfe, Solidarität und Rettung auf Augenhöhe.

So wollen es auch die katholischen Kirchengemeinden in der Region halten, wenn sie am Sonntag, 11. November, wieder durch die Gassen und Straßen ziehen, oft mit Pferden und Eseln, und diese Szene nachspielen. Passend im Reiterstadion findet die Veranstaltung in Leonberg statt. Um 18 Uhr treffen sich dort alle Kindergärten der Stadt, die beim Martinsspiel vom Reiterverein und den Pfadfindern unterstützt werden.

Nächstenliebe und soziale Verantwortung

Am 11. November 397 war die Beisetzung des historischen Vorbildes, des Martins von Tours, der in Candes bei Tours in Frankreich gestorben war. Seitdem gilt er als Vorbild in der Nächstenliebe, im Teilen und in der sozialen Verantwortung. „Das einzige, was die Armut beseitigen kann ist, miteinander zu teilen“, lautet darum auch das Motto des großen Martinsumzuges in Weil der Stadt. Um 18 Uhr beginnt er auf dem Festplatz vor dem katholischen Kindergarten. Nach einer kurzen Einstimmung wird der Sankt Martin den Umzug zum Marktplatz führen.

Schon am Vortag, am Samstag, 10. November, beginnt der Renninger Martinusritt mit Laternenlauf um 17 Uhr vor dem Altenpflegeheim „Haus am Rankbach“ (Schwanenstraße 22). Der Zug führt dann zur Wiese beim Gymnasium, dort wird die Mantelteilung gezeigt. Am Sonntag um 17 Uhr ist der Martinusritt in Malms heim vor der Schulturnhalle. Die Kirchengemeinde zeigt dort die Mantelteilung in einem Martinus-Musical.

Hoch zu Ross

Die Kirchengemeinde St. Raphael in Rutesheim trifft sich am Sonntag um 17.30 Uhr auf dem Schulhof der Theodor-Heuss-Schule. Sankt Martin begleitet hoch zu Ross die Laternenläufer zum Kirchplatz. Jedes Kind erhält eine Martinsgans.

Vor dem Rosa-Korner-Stift beginnt der Martinsumzug in Weissach um 17.30 Uhr. Mit den Laternen geht es dann quer durch Weissach. Der Laternenumzug zu St. Martin in Heimsheim beginnt am Sonntag um 17 Uhr an der katholischen Kirche.

Artikel bewerten
4
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden