Kreis Böblingen SPD-Chefin: Wer die AfD wählt, wählt Nazis

Von
Klare Kante gegen die AfD: Die SPD-Kreisvorsitzende Jasmina Hostert. Foto: privat

Kreis Böblingen - Mit drastischen Worten warnt die SPD-Kreisvorsitzende Jasmina Hostert davor, der AfD die Stimme zu geben: „Jeder, der die AfD wählt, und jeder, der im Kreis Böblingen bei der vergangenen Bundestagswahl Markus Frohnmaier gewählt hat, muss sich darüber klar werden, dass er damit Nazis und eine Partei wählt, die unsere freiheitliche Demokratie bekämpft.“

Ihre harte Einschätzung begründet die Sozialdemokratin mit einem Tweet von Frohnmaier. Darin hatte der Weil der Städte AfD-Bundestagsabgeordnete nach den Vorfällen in Chemnitz unter anderem erklärt: „Heute ist es Bürgerpflicht, die todbringende Messermigration zu stoppen.“

„Wenn ich den Tweet von Frohnmaier lese, der zur Selbstjustiz aufruft, gegen Migranten hetzt, indem er von „Messermigration“ spricht, dann reicht es nicht, nur den Kopf zu schütteln, zu ignorieren und zu schweigen“, sagt Hostert. „Spätestens mit Chemnitz muss allen klar geworden sein, dass die AfD keine bürgerliche Partei ist, sondern die politische Heimat der Nazis. Frohnmaier verherrlicht Gewalt und Hetze.“ Die Chefin der Kreis-SPD ruft alle „Demokraten auf, sich klar und deutlich gegen die AfD zu positionieren.“

Artikel bewerten
40
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden