Kinderbetreuung in Weissach Kiga-Gebühren klettern nach oben

Von
Der Besuch von Krippen und Kitas wird ab dem neuen Jahr teurer. Foto: dpa-Zentralbild

Weissach - Kinderbetreuung ist immer eine teure Angelegenheit – für Eltern, aber auch für die Kommunen. Die Städte und Gemeinden legen die Gebühren individuell fest. Um für die Sätze einen Anhaltspunkt zu haben, orientieren sich die meisten an den Empfehlungen der kommunalen Landesverbände und Kirchen. Diesen folgt – nach einem Grundsatzbeschluss von 2016 – auch die Gemeinde Weissach. Die Empfehlung sieht eine deutliche Erhöhung der Gebührensätze vor, da insbesondere die Personalkosten für Erzieher spürbar gestiegen sind. Entsprechend steigen auch in Weissach die Elternbeiträge zum 1. Januar 2018 – und dann noch mal leicht zum 1. September 2018. Das hat der Gemeinderat am Montag einstimmig beschlossen.

Die Aufsplittung hat folgenden Hintergrund: Bislang wurden die Gebühren in Weissach immer zum Jahreswechsel angepasst, wie die Verwaltung erklärte. Die Verbände empfehlen aber, Anpassungen immer zum Beginn eines neuen Kindergartens, also zum 1. September, vorzunehmen.

Die Sätze für die Elternbeiträge in Weissach steigen bei der Krippen- und Kindergartenbetreuung um acht Prozent zum 1. Januar und um weitere drei Prozent zum 1. September. Bei den Horten geht der Satz nicht so stark nach oben, „da in diesem Bereich weniger pädagogische Fachkräfte beschäftigt sind und die Personalkosten entsprechend weniger stark angestiegen sind“, heißt es in der Beschlussvorlage.

Selbst mit der Erhöhung liegt Weissach allerdings noch weit unter dem von den Verbänden empfohlenen Kostendeckungsgrad. Der liegt bei 20 Prozent. Das heißt, 20 Prozent der Gesamtkosten sollten aus Elternbeiträgen finanziert werden. In Weissach waren es nach der jüngsten Erhöhung im Januar 2016 11,55 Prozent, davor waren es 10,11 Prozent. Dieser Kostendeckungsgrad „ist in der Gemeinde Weissach im Vergleich mit den umliegenden Kommunen im Landkreis Böblingen sowie auch in der Metropolregion Stuttgart unterdurchschnittlich“, so die Verwaltung.

Im Detail erwartet die Eltern folgende Veränderungen. Die Gebühren sinken, je mehr Kinder in einer Familie leben.

Kindergarten Für ein Kind bis 30 Stunden war es bislang 101 Euro pro Monat, 110 Euro werden es ab 1. Januar 2018, 113 Euro ab 1. September 2018. Bei einer Betreuung bis 50 Stunden zahlen Eltern bei einem Kind bisher 334 Euro, ab Januar 360 Euro und ab September dann 371 Euro.

Krippe Für ein Kind unter drei Jahren liegen die Gebühren bei einer Betreuung bis 30 Stunden bisher bei 300 Euro, ab 1. Januar bei 324 Euro und ab 1. September bei 334 Euro. Die Unterbringung in der Ganztagskrippe für bis zu 50 Stunden kostet derzeit 438 Euro, ab Januar 473 Euro und ab September dann 487 Euro.

Betreuung in Zahlen

Derzeit werden in Weissach rund 390 Kinder betreut. Die jährlichen Kosten lagen im Jahr 2016 bei rund 5,2 Millionen Euro, davon waren 3,73 Millionen Euro Personalkosten. 2013 lagen die Gesamtkosten noch bei vier Millionen Euro. Die Elternbeiträge sind in dieser Zeit um circa 140 000 Euro gestiegen, von 420 000 auf 540 000.

Artikel bewerten
10
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden