Handball Gegner findet die Lücken in der Abwehr

Von
Der Gegner bremst den Leonberger Christian Auer (vorne, fünf Treffer) aus. Foto: Andreas Gorr

Leonberg - Die Revanche für die knappe 31:32-Niederlage im vergangenen Oktober ist nicht geglückt. Das Rückspiel bei der SG Schozach-Bottwartal hat Handball-Württembergligist SV Leonberg/Eltingen ebenfalls verloren – mit 30:33 Toren. Zur Halbzeit ­lagen die Gäste mit 18:20 zurück.

„Es war ein verflixtes Spiel“, sagte Leonbergs Trainer Ivan Toldo, der seiner Mannschaft einen großen Kampfgeist attestierte. „Aber dennoch waren wir nicht in der Lage, die hundert Prozent zu liefern, die nötig ­gewesen wären, um als Sieger vom Platz zu gehen. Schozach-Bottwartal hat daher verdient gewonnen“, so der SV-Coach weiter.

Fast jeder Wurf ein Treffer

Die Zuschauer in der Beilsteiner Langhanshalle sahen eine heiß umkämpfte erste Halbzeit. Fast jede Wurfchance führte auf beiden Seiten zu einem Tor. „Leider haben unsere sonst so starken Abwehrreihen nicht optimal funktioniert. Wir hatten keinen optimalen Zugriff auf den starken Rückraum des Gegners“, analysierte Toldo später. Die SG Schozach-Bottwartal fand mit einem starken Positionsangriff immer wieder die Lücken. Damit gelang es den Gastgebern in der 23. Minute erstmals, mit zwei Toren in Führung zu gehen. Wenig später bauten sie diese auf 20:16 aus. In der ­ ­verbleibenden Minute bis zum Halbzeitpfiff tastete sich der SV Leonberg/Eltingen durch Tore von Dominik Fischer und Christian Auer wieder auf 18:20 heran.

Nach der Pause legten die Gastgeber weiterhin vor, zogen erneut mit vier Treffern davon. Ivan Toldo beorderte in der 40. Minute eine Manndeckung für Felipe Soteras Merz, zwang die Gegner damit zu längeren Pässen, um sich selbst besser positionieren zu können. Diese taktische Maßnahme ging auf. Die Gäste kämpften sich erneut heran, lagen in der 47. Minute nur noch mit einem Tor hinten (24:25). Allerdings reichte es nie für den Ausgleich.

„In der zweiten Hälfte war unser Angriff nicht mehr so flüssig, wir wollten immer wieder über den Kreis, was der Gegner zu verhindern wusste“, sagte Toldo. Die 30:33-Niederlage war besiegelt. „Leider ist unsere Serie nach vier Siegen abgebrochen, aus der wir gestärkt hervorgegangen sind. Daher ist diese Niederlage zwar ärgerlich, aber kein Beinbruch.“

SV Leonberg/Eltingen: Keller, Weihing, Maresch (1), Nicolau, Baumgartl, Mücke (1), Kurtz (2), Wanner, Kilper, Neuffer (5/2), Henninger (6), Ulrich (6), Fischer (4), Auer (5/2).

Artikel bewerten
2
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Aktivitäten Enz-Murr

Tabelle Landesliga Württemberg 1