Fußball SKV-Trainer findet kein Haar in der Suppe

Von
Salvatore Catanzano (rechts, im Duell mit Essingens Maximilian Eiselt) ) markiert noch vor der Halbzeitpause den dritten Treffer für die SKV Rutesheim. Foto: Andreas Gorr

Rutesheim - Ein klitzekleiner Wermutstropfen am fünften Spieltag der Fußball-Verbandsliga: Die SKV Rutesheim musste die Tabellenführung an den punktgleichen VfB Neckarrems abgeben. Doch das störte den SKV-Trainer Rolf Kramer nach dem souveränen 4:2-Heimssieg (3:0) am Samstagnachmittag gegen den hoch gehandelten TSV Essingen keineswegs. „Wir haben bislang aus fünf Spielen elf Punkte geholt, das ist wie ein Traum, und prinzipiell ist es schön, da oben zu stehen, das ist unser Lohn für die vergangenen arbeitsreichen Wochen“, sagte Kramer und hält den Ball weiterhin flach. Wohl wissend, dass die Saison noch einige Monate dauert.

Ein Haar in der berühmten Suppe konnte er an diesem späten sonnigen Nachmittag nicht finden. „Das war ein verdienter Sieg für uns.“ Und die gut 250 Zuschauer hatten in den 90 Minuten ein spannendes, intensives und temporeiches Spiel mit zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten gesehen. Die erste Hälfte jedoch gehörte den Gastgebern, die Essingens Trainer Erdal Kalin später mit den Worten kommentierte: „Wir sind nicht in die Zweikämpfe gegangen und der Gegner hat uns mit einfachen Mitteln vor Probleme gestellt.“ Doch Möglichkeiten hatten auch die Gäste, die sich in dieser Saison mit individuellen Top-Spielern verstärkt hatten.

Allerdings hatten sie es mit einem bestens aufgelegten Julian Bär im Tor der Rutesheimer zu tun, der in der 61. Minute verletzungsbedingt für Dennis Mangold ausgewechselt werden musste. Der erste SKV-Treffer in der neunten Minute war eine logische Folge des druckvollen Rutesheimer Spiels nach vorne. Flanke von links auf den überzeugend auftretenden Patric Vaihinger. Der drehte sich schnell um die eigene Achse, schaffte sich damit Raum und zog zur 1:0-Führung ab. Im Gegenzug hatte Essingen mit einem Kopfball eine hochkarätige Chance zum Ausgleich. Julian Bär streckte sich im Flug ins Toreck und vereitelte das 1:1. Rutesheim überzeugte mit schnellen Pässen, Stefen Hertenstein war zunächst zu zögerlich im Abschluss. Essingen setzte zum Gegenangriff an, verlor im Mittelfeld den Ball an Steffen Hertenstein, der sich allein durchsetzte und auch dem gegnerischen Keeper Philipp Pless keine Chance ließ – das 2:0 in der 17. Minute.

Wenig später hatten die Gastgeber die nächste Möglichkeit, als nach einer Flanke der Ball nur an die Latte knallte. Der nächste Treffer war nur noch eine Frage der Zeit. Und tatsächlich musste Essingens Torhüter in der 36. Minute erneut hinter sich greifen, als ihm der bereits gefangenen Ball aus den Händen glitt und Salvatore Catanzano, bedrängt von zwei Verteidigern, zur Stelle war und den Ball zur 3:0-Halbzeitführung ins Tor stupfte. In der 41. Minute hätte er gar mit einem sehenswerten Drehschuss erhöhen können, doch er verzog über die Latte. In der zweiten Hälfte waren die Essinger wie ausgewechselt und drängten bei zunächst mehr Spielanteilen auf den Anschlusstreffer. Was Niklas Weissenberger dann in der 56. Minute gelang. Doch auch Rutesheim hatte weiterhin Chancen – gefährlich auch die Freistöße von Alexander Wellert, die um ein Haar das Ziel verfehlten. Das 3:2 fiele durch einen Freistoß von Stani Bergheim ins kurze Eck (77.), und die Essinger wollten dann zumindest einen Punkt mitnehmen. Diesem Vorhaben machte noch einmal Steffen Hertenstein einen Strich durch die Rechnung, als er aus spitzem Winkel das 4:2 markierte (81.). „Die Art und Weise, wie wir auf dem Platz auftreten gefällt mir, die Einstellung der Jungs ist gerade phänomenal“, so Kramer. SKV Rutesheim: Bär (61. Mangold), Wellert, Kogel, Trefz, Baake, Gebbert (76. Wemmer), Schneider, Vaihinger, Catanzano (82. Crepaldi), Lulic (65. Müller), Hertenstein.

Artikel bewerten
1
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Aktivitäten Enz-Murr

Tabelle Landesliga Württemberg 1