Leonberg - Im Tabellenkeller haben der TSV Schafhausen und der TSV Heimerdingen II am Nachholspieltag Mittwochabend wichtige Siege eingefahren. Hirschl.-Schöck. – Warmbronn 1:3 (0:0) In einer ausgeglichenen, intensiven, hitzigen und zeitweise ruppigen Partie sahen Philipp Konrad auf Hirschlander (62.) und Sermin Zekjiri auf Warmbronner Seite (72.) die Gelb-rote Karte. Da beide Teams je eine gute Chance ausließen, stand es bis kurz vor dem Abpfiff 0:0. Dann jubelte Hirschlanden schon, der Ball prallte aber vom Innenpfosten zurück ins Feld. Im Gegenzug stand Patrick Kilper am langen Pfosten frei und köpfte Warmbronn in Führung (86.). Wenig später legte der Torjäger seinen zweiten Treffer nach. Matthias Winker verkürzte noch auf 1:2, Kilper erzielte vom Anstoß weg den Endstand. SV Gebersheim – FC Gerlingen 1:1 (1:1) Zwei starke Mannschaften trennten sich leistungsgerecht unentschieden. In der Anfangsphase hatte Gerlingen Pech bei einem abgefälschten Lattentreffer. Alex Bleijle brachte die Gäste dann mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung (26.). Björn Wenninger glich aus dem Getümmel nach einer Ecke aus (35.). Im zweiten Durchgang vergaben beide Teams ihre wenigen, aber hochkarätigen Gelegenheiten. Schafhausen – SV Leonb./Elt. II 3:2 (1:2) Unter der Woche fehlen den Hausherren regelmäßig beruflich oder studienbedingt mehrere Spieler. Dennoch reichte es für den wichtigen Sieg im Kellerduell. Der SV Leonberg/Eltingen II ging nach einem Freistoß aus dem Halbfeld in Führung, Claus Heckner schloss wenig später eine Kombination zum Ausgleich ab. Kurz darauf gingen die Gäste durch einen verwandelten Handelfmeter erneut in Front. In der zweiten Hälfte glich der nach vorne beorderte Innenverteidiger Burak Ilgen aus. Heckner drehte die Partie letztlich noch. Münchingen – TV Möglingen 4:0 (2:0) Sechster Sieg im sechsten Spiel 2018 für die formstarken Gastgeber. In fünf dieser sechs Partien schoss die Mannschaft von Trainer Ahmet Yenisen vier oder mehr Tore und gewann deutlich: „Ich bin mit den Auftritten nicht immer zufrieden. Aber die Ergebnisse passen, weil die individuelle Qualität hoch ist.“ Gegen den Abstiegskandidaten brachte Francesco di Clemente seine Farben mit einem abgefälschten Schuss auf die Siegerstraße (10.). Zweimal Fatih Yenisen (42., 54.) und Tolga Turgut (71.) markierten den 4:0-Endstand. Möglingen schoss in der Schlussphase noch einen Strafstoß über das Tor. Heimerdingen II – TSC Kornw. 2:0 (1:0) Die Unterstützung aus der ersten Mannschaft machte sich bezahlt, Daniel Riffert und Daniel Geppert erzielten in einem kampfbetonten Spiel die Tore für die Landesligareserve. Riffert brachte den TSV Heimerdingen II aus dem Rückraum in Führung (25.), Geppert sorgte mit einem Volley aus der Distanz spät für die Entscheidung (90.+2). Zwischenzeitlich hatten die Hausherren Glück, dass Kornwestheim mehrere gute Torchancen ausließ. In der Schlussphase mussten zwei Gäste-Akteure wegen Meckerns beziehungsweise Spielerbeleidigung mit der Gelb-roten und Roten Karte vorzeitig unter die Dusche. TSV Heimsheim – TSV Korntal 4:0 (1:0) Nach zuvor zwei Unentschieden und der Niederlage im Hinspiel war der Spitzenreiter besonders motiviert. Yasin Sahin brachte den TSV Heimsheim mit einem Alleingang in Führung (30.). Wenig später sah Marko Paic die Gelb-rote Karte. Doch auch in Unterzahl konnte der TSV Korntal keine Torgefahr entwickeln, die Gastgeber behielten die Partie unter Kontrolle. Manuel Häusler per Kopf nach einem Freistoß (47.), sowie Dede Ekmen (71.) und Christian Ralevski (79.) jeweils per Fernschuss erhöhten auf 4:0.