Fußball-Bezirksliga Der Abschluss gelingt nicht allen

Von
Merklinger Torschützen unter sich: Thomas Babel (hi.), Fabian Heim. Foto: Andreas Gorr

Leonberg - In drei von sechs Spielen mit Altkreisbeteiligung fallen jeweils mindestens neun Tore. Flacht verabschiedet sich aus der Liga mit einem 4:5.

SV Leonberg/Eltingen – FV Löchgau II 5:4 (2:2) In einer munteren aber anfangs nicht hochklassigen Partie schonten die Hausherren einige Stammspieler, sammelten mit dem Sieg aber dennoch Selbstvertrauen für die Relegation am 24. Juni. Steffen Gärttner brachte den SV Leonberg/Eltingen per Kopf erst in Front (5.) und erzielte nach zwei Gegentoren (8., 14.) auch den Ausgleich (45.). Den erneuten Rückstand (57.) drehten Dominic Heinz (61.) sowie zwei Mal Patrick Hofmann (63., 72.) in eine 5:3-Führung. Der FV Löchgau II kam kurz vor Schluss noch einmal heran (87.).

SV Leonberg/Eltingen: Heinz (52. Kilic), Hunger (46. Seufert), Krönert (78. Bilbao), Häusler, Gürbüz, Buchholz, Schilling, Hahlgans, Nufer, D. Heinz, Gärttner. SV Perouse – TV Aldingen 1:3 (0:1)

Ein abgefälschter Freistoß brachte die Gastgeber auf die Verliererstraße (14.). Zu Beginn der zweiten Hälfte glich Marco Russo aus (47.). Der Trainer stand als einziger Auswechselfeldspieler im Kader und musste sich nach der Verletzung von David Astore selbst einwechseln. Der TV Aldingen antwortete kurz darauf mit dem 1:2 (55.) und erzielte per Konter in der Schlussphase den dritten Treffer (89.).

SV Perouse: Jüngling, Karagiannidis, Pnishi, A. Sideris, Radocaj, Giagnorio, Astore (29. Russo), Lipaj, Ziegler, Rossano, Boldrini. TSV Merklingen – FC Marbach 6:4 (2:2)

Nachdem die Gastgeber drei Mal einen Rückstand aufgeholt hatten, belohnten sie sich am Ende sogar noch mit dem Sieg. Vor allem mit dem starken Marbacher Angreifer Angelo de Capua hatte der TSV Merklingen Probleme. Wenn er Platz hatte, wurde der dreifache Torschütze (6., 37., 84.) sofort gefährlich. Merklingen hielt mit einem schnellen Umschaltspiel dagegen und erzielte fünf Tore aus dem Spiel heraus. Hasan Saran glich die ersten beiden Male aus (20., 45.), dann traf Thomas Babel bei einem weiteren Gegentreffer (51.) drei Mal (74., 78. 82.). Den 6:4-Endstand erzielte Fabian Heim (87.).

TSV Merklingen: Böhm, Wehl (84. Ekmen), Widmayer, Öztürk, Wogh, Saran (65. Eberhard), Yannopoulos (46. Schön), Camlice (65. Keita), Woischiski, Babel, Heim. SGM Riexingen – SKV Rutesheim II 2:1 (1:0)

Auf dem schwer zu bespielenden Platz musste Rutesheim II sowohl kurzfristige Ausfälle als auch noch Verletzungen von Oliver Käpplinger und Simon Weinmann verkraften. In einer Begegnung auf niedrigem Niveau ging Riexingen durch ein nach Ansicht Zieglers klares Abseitstor in Führung (31.). Nach Vorarbeit von Nephtali Diakiesse glich Mohammed Sivri aus (55.). Nach einem eigenen Freistoß kassierte die Verbandsligareserve in der Schlussphase noch das 1:2 (87.).

SKV Rutesheim II: F. Pohle, Hörner, Machmer, Weeber, O. Käpplinger (11. Geiger), Weinmann (60. Mitroglou), Hampel, Kogel, Diakiesse (78. Redzepovic), Giray, Sivri. TSV Flacht – TSV Benningen 4:5 (2:3)

Beide Teams standen bereits als Absteiger fest, dementsprechend befreit und mit offenem Visier gingen sie zu Werke. Die lockere Stimmung auf dem Rasen resultierte in zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten. „Es war eine Freude, mal wieder zu sehen, dass wir torgefährlich sein können“, so Trainer Chris Seeber. Die Gäste nutzten ihre leichten Vorteile für ein Tor mehr und gingen somit als Sieger vom Platz. Lukas Schramm brachte den TSV Flacht in Führung (8.), der TSV Benningen drehte die Partie wenig später mit drei Toren innerhalb von vier Minuten (14., 17., 18.), ehe Sven Gritsch den Anschlusstreffer erzielte (29.). Im zweiten Durchgang legten sowohl die Gäste (60., 76.) als auch Schramm (66., 78.) abwechselnd je zwei weitere Tore nach.

TSV Flacht: Desiderio (46. Morlok), Thüringer, T. Essig, Fink, Schmid, Binder (60. Jessberger), S. Gritsch, P. Essig, Knapp, M. Gritsch (31. Cumbi), Schramm. Germania Bietigheim – TSV Höfingen 3:1 (1:0)

Der Aufsteiger schaffte es nicht, den Spielverderber bei der Bietigheimer Titelfeier zu geben. „Wir hätten den vierten Platz gerne gehalten, haben uns aber gegen den verdienten Meister noch einmal ordentlich verkauft. Man hat uns angemerkt, dass mehr als die halbe Stammmannschaft gefehlt hat“, so Bortel. Die Führung Germania Bietigheims (37.) glich Denis Schranz noch mit einem Fernschuss aus (51.). Doch ein Ballverlust (72.) und einen schnell ausgeführten Freistoß (79.) nutzten Ayhan Erkilic und Dominik Faber zum 3:1.

TSV Höfingen: Epple, Hartakis, Stahl, Völler, Kelsch (69. Biemel), Schranz, Bortel, Vasile (46. Giordano), Garofalo, Vrakas (70. Mastoris), Kudera.

Artikel bewerten
0
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Aktivitäten Enz-Murr

Tabelle Landesliga Württemberg 1