Bibliothek Weissach Die Nachfrage an Büchern steigt weiter

Von
Das alte Fachwerk der Zehntscheune verspricht Entspannung beim Lesen. Foto: factum/Bach

Weissach - Die Bilanz der Weissacher Bibliothek fällt für das Jahr 2017 sehr gut aus. Die Besucherzahlen, die Anzahl der Buchausleihen und die Anzahl an Neuanmeldungen sind im Vergleich zum Vorjahr weiter gestiegen. Die Diplombibliothekarin und Leiterin der Bibliothek, Susanne Flierl, hatte beim Treffen des Finanzausschusses der Gemeinde Weissach am Mittwoch deswegen durchaus Positives zu berichten. 2017 gab es fast 20 000 Bibliotheksbesuche, 35 500 Entleihungen und 151 Neuanmeldungen, bei einem Bestand von etwa 18 000 Medien in der Bibliothek. An manchen Tagen wurden bis zu 500 Medien ausgeliehen, erklärt die Leiterin Susanne Flierl.

Die Weissacher Bibliothek ist allerdings auch eine Außergewöhnliche ihrer Art. Auf vier Stockwerken erstreckt sich die Bücherei in einer Zehntscheune. 2008 kaufte die Gemeinde Weissach die 200 Jahre alte, denkmalgeschützte und damals heruntergekommene Zehntscheuer in der Hirschstraße auf. Nach zwei Jahren Restaurierung war es im Mai 2011 so weit: Aus einer alten, modrigen Scheune mit bröckelnden Fassaden war eine schöne Umgebung für eine Bibliothek geworden. Moderne Bauteile, zeitgemäße Technik, aber trotzdem ursprüngliche Scheunenbaustruktur waren miteinander vereint worden.

Restaurierung für 3,3 Millionen Euro

Die Restaurierung der Zehntscheune hat damals 3,3 Millionen Euro gekostet und wurde mit 800 000 Euro vom Land bezuschusst. Offensichtlich hat sich die Investition gelohnt, denn der Andrang in die Bibliothek war von Anfang an groß, berichtet Flierl. Einen besonderen Faktor für die guten Besucherzahlen sieht Weissachs Hauptamtsleiter Achim Laidig in der individuellen Beratung der Kunden: „Die Beratung in der Bücherei ist schon ein Aushängeschild.“ Denn die Leiterin Susanne Flierl hat es sich zum Ziel gesetzt, den Inhalt jedes Buches in ihrer Bibliothek zu kennen und so nicht nur perfekt auf die Lesewünsche der Besucher reagieren zu können, sondern jedes Buch gewissen Alters- und Interessengruppen zuzuordnen. „Das umfangreiche Wissen um unsere Bücher ist ein Alleinstellungsmerkmal dieser Bibliothek“, erklärt Susanne Flierl stolz.

Neue Veranstaltung: Whisky and crime

Darüber hinaus organisiert das dreiköpfige Bibliotheksteam in Kooperation mit örtlichen Vereinen regelmäßig Veranstaltungen. Zum Programm gehören zum Beispiel Autorenlesungen, Vorträge, literarische Weinproben oder eine „Ladies night“. In diesem Jahr neu ist die Veranstaltung „Whisky and crime“ am 29. Juni. Dort wird die Autorin Sybille Bäcker einen schwäbischen Krimi vorlesen, während die Whisky-Kennerin Angela Weis die Verkostung schwäbischer Whiskys anbietet. Für Kinder gibt es unter anderem Geister- und Grusellesungen im dunklen Gewölbekeller, Bibliotheksübernachtungen und, um Schülern das Lesen näher zu bringen, Einweisungen für Schulklassen, die dann einen „Bibliotheksführerschein“ machen können. Außerdem gibt es ein gesamtes Stockwerk nur für Kinder, für Jugendliche auf der unteren Etage einen Bereich mit Fantasy- und Science-Fiction-Romanen, aber auch alltäglichen Büchern.

Diejenigen, die mit Romanen nicht so viel anfangen können, können auch einfach in die Bibliothek kommen, um bei einem Kaffee die aktuelle Tageszeitung zu lesen oder aus einem breiten Spektrum an Zeitschriften auszuwählen.

Die Weissacher Bücherei (Hirschstraße 9) ist montags geschlossen. Dienstag und Mittwoch ist von 10 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr geöffnet, donnerstags von 10 bis 13 Uhr und von 15 bis 19 Uhr sowie freitags von 10 bis 13 Uhr. Weitere Infos gibt es unter www.bibliothek-weissach.de oder unter 0 70 44 / 90 17 10.

Artikel bewerten
3
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden