Basketball Im letzten Viertel dreht Gerlingen auf

Von
Esther Wenzel (rechts) läutet mit ihren Punkten in den letzten Minuten den Gerlinger Sieg ein. Foto: Andreas Gorr

Renningen - Die Punkte im Basketball Oberliga-Duell zwischen den Frauen des TSV Malmsheim und der KSG Gerlingen haben die Gäste einkassiert. „Das ist der erste Derby-Sieg seit vielen Jahren für Gerlingen“, jubelte der KSG-Trainer Rudi Kremring nach dem 52:44-Erfolg in der Renninger Stadionsporthalle. „Uns ist es leider nicht gelungen, an die gute Leistung der vorangegangenen Woche gegen den TV Derendingen anzuknüpfen“, sagte Annett Hermann, Coach des TSV Malmsheim.

Das erste Viertel geht an die Gastgeberinnen

Zunächst gingen die Gastgeberinnen im ersten Viertel mit 16:9 in Führung. Mit einer konsequenten und geschlossenen Defensivleistung kontrollierten sie das Spiel der Gegnerinnen und profitierten im Angriff vom Zusammenspiel der beiden Center Christina Holler und Sharon ­Anderson. Im zweiten Viertel hielt Malms­heim noch den Vorsprung, doch nach der Halbzeitpause nahm die KSG Gerlingen das Heft in die Hand.

Das Konzept von Rudi Kremring ging voll auf. Er hatte aus seinen Beobachtungen der vergangenen Wochen auf konditionelle Probleme der Gegnerinnen in der zweiten Hälfte gebaut und in den ersten drei Vierteln der Partie oft durchgewechselt. Alle bekamen gleich viel Spielzeit und hielten mit dieser Strategie das Tempo hoch. „Damit war es uns zudem möglich, in den letzten zehn Minuten die wahre Stärke unserer Mannschaft zu präsentieren“, so Kremring. Was folgte, war ein guter Lauf der KSG Gerlingen.

Gerlingen trumpft im Schlussdurchgang auf

Nach dem dritten ­Viertel lagen die Gäste nur noch mit einem Punkt hinten (34:33). Im Schlussviertel brachte Esther Wenzel mit ihren fünf Punkten das Gerlinger Team erstmals mit 38:34 in Führung. „Alle waren bereit, alles zu geben, um endlich einen Derby-Sieg feiern zu dürfen“, sagte der KSG-Trainer. Auf der Gegenseite haderte Annett Hermann mit unnötigen Fehlpässen und Ballverlusten, „die die Gäste zusätzlich aufbauten“. Der Heimmannschaft gelang es gegen die eng stehende Gerlinger Zonenverteidigung nicht mehr, den Ball in Korbnähe zu bringen. Dem letztendlich deutlichen Sieg der Gäste stand nichts mehr im Weg.

TSV Malmsheim: Aickelin (2), Anderson (6), Bonds, Holler (10), Kolbe (2), Lebsanft (2), Müller (5), Nack (2), Rexer (11), Sabri (4), Sroka.

KSG Gerlingen: Fleig (2), Kaufmann (9), Leiner (3), Massias, Nickl (8), Savic (5), Schanz, Schrempf (11), Türk (2), Wenzel (5), Zotzmann (7).

Artikel bewerten
1
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Aktivitäten Enz-Murr

Tabelle Landesliga Württemberg 1