Badminton Die KSG behält ihr positives Punktekonto

Von
Bei vier Einsätzen am Heimspieltag der KSG Gerlingen hat Patrick Spahr nur einmal das bessere Ende für sich. Foto: Andreas Gorr

Gerlingen/Korntal - Die SG Feuerbach/Korntal muss sich in der Baden-Württemberg-Liga zunächst einmal etwas weiter hinten einsortieren. Nach der Auftaktniederlage gegen die SG Schorndorf II verbuchte das Team um Mannschaftsführer Matthias Mühleisen am Auswärtsspieltag 2:2 Punkte. Dabei hätte das Pendel beim 5:3-Erfolg beim PTSV Konstanz auch genauso gut anders herum ausschlagen können. Viermal ging es in den entscheidenden dritten Satz, dreimal hatten die Gäste das bessere Ende für sich. Gleich im ersten Herren-Doppel sicherten Philipp Espenschied und Linus Ruf den ersten Mannschaftspunkt mit einem 231:14 im dritten Durchgang. Das Duo Matthias Mühleisen/Johannes Rabak erledigte seine Aufgabe in zwei Sätzen. Die weiteren Punkte gab’s in den Einzeln von Philipp Espenschied, Linus Ruf und ­Kathrin Schad.

In der zweiten Partie beim TV Zizenhausen reichte es dann nicht mehr. Feuerbach/Korntal unterlag mit 3:5. Den einzigen Punkt im Einzel steuerte Philipp Espenschied bei, benötigte gegen Timo Wernet allerdings auch drei Durchgänge (19:21, 21:8, 21:18). In jeweils zwei Sätzen waren außerdem das Damendoppel (Lena und Kathrin Schad) sowie das gemischte Doppel Matthias Mühleisen/Kathrin Schad) erfolgreich.

In der Württembergliga musste sich die KSG Gerlingen beim Heimspieltag ebenfalls mit 2:2 Punkten begnügen. Um angeschlagene Spieler zu schonen, gingen die Gastgeber in der ersten Partie gegen die TSF Gschwend nicht in Bestbesetzung an den Start. Christoph Heck und Simone Widmaier sollten erst in der zweiten Partie aufs Feld, Patrick Kesper stand gar nicht zur Verfügung. Das machte sich beim 2:6 gegen Gschwend bemerkbar. Nach den drei Doppeln lag die KSG bereits mit 1:2 im Hintertreffen. Im ersten Herren-Einzel erwies sich Patrick Schneider zwar einmal mehr als sicherer Punktegarant (21:16, 21:9 gegen Marius Bolsinger). Im weiteren Verlauf der Begegnung gab es für die KSG jedoch nichts mehr zu holen.

Die Hereinnahme von Christoph Heck im zweiten Spiel beim 5:3 gegen den TSV Gärtringen zahlte sich aus. Mit Patrick Spahr punktete er im zweiten Herren-Doppel, sein Einzel gegen Heiko Neubert gewann er mühelos mit 21:3 und 21:2. „Wenn wir gewusst hätten, dass er auf einen so schwachen Gegner trifft, hätten wir ihn vielleicht auch schon in der ersten Partie eingesetzt“, sagte KSG-Mannschaftsführer Patrick Schneider, der ebenfalls im Einzel und im Doppel mit Patrick Heimann weitere Punkte beisteuerte. Mit dem 2:1-Erfolg von Patrick Heimann gegen Patrick Singer führte die KSG bereits uneinholbar mit 5:1. Die Niederlagen von Nina Söder und des gemischten Doppels (Patrick Spahr/Simone Widmaier) fielen nicht mehr ins Gewicht.

Artikel bewerten
0
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Aktivitäten Enz-Murr

Tabelle Landesliga Württemberg 1

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln
  1. null