Akkordeonorchester Wimsheim 50 Jahre Spaß an Tasten und Knöpfen

Von
Ein Blick zurück: So sah das Gründungsorchester 1968 aus. Foto: Akkordeon-Orchester Wimsheim

Wimsheim - Einen langen und ereignisreichen Abend haben das Akkordeon-Orchester Wimsheim und seine Gäste am Samstag vor sich. Schließlich gibt es einiges zu feiern. 50 Jahre wird der Verein nun alt. Geboren aus einer Initiative von Eltern, die ihren Kindern Akkordeonunterricht ermöglichen wollten, entstand 1968 das Akkordeon-Orchester Wimsheim, das bis heute das musikalische Leben in der Gemeinde mitgestaltet. Für Samstag, 14. April, laden die Musiker zum großen Jubiläumsabend in die Hagenschießhalle in Wimsheim ein. Beginn ist um 18 Uhr mit dem Festakt, um 19.30 Uhr beginnt das Konzert unter dem Motto „Akkordeon unter Freunden“.

Dann werfen die Vereinsmitglieder einen Blick zurück auf die vergangenen fünf Dekaden. Es gibt Stellwände mit Fotos, Berichte und einen Film als Zusammenschnitt der Höhepunkte aus dem Jahrzehnt 1988 bis 1998. „In dem Jahrzehnt hatten wir ja unser 20- und 25-jähriges Jubiläum“, erzählt die stellvertretende Vorsitzende Carmen Ludwig. In diese Zeit fiel auch ein Großprojekt mit einer Theateraufführung. Die beiden Hauptdarsteller von damals werden zur Feier des Tages am Samstag extra noch einmal in ihre alten Kostüme schlüpfen, kündigt Carmen Ludwig an.

Russische Fantasie wird wieder gespielt

Während sich der Festakt vor allem mit der Vergangenheit befasst, spielt das Konzert ganz und gar in der Gegenwart. Fast alle Stücke sind neu im Repertoire, sodass auch die Zuhörer, die regelmäßig die Auftritte des Orchesters verfolgen, viel Neues geboten bekommen. Ein bisschen wird dann aber doch in der Vergangenheit geschwelgt: Wer schon ganz lange dabei ist, kann sich vielleicht an die „Russische Fantasie“ des bekannten Akkordeon-Komponisten Jörg Draeger erinnern. Bereits 1984 nahm das Wimsheimer Akkordeon-Orchester damit bei den Wertungsspielen in Leonberg-Eltingen teil und erspielte sich die Wertung „Ausgezeichnet“.

Unter der musikalischen Leitung von Dirigent Maic Widmann präsentiert das Jugendorchester außerdem Höhepunkte aus der Filmmusik zu „Fluch der Karibik“ und Michael Jacksons berühmtes „Heal the world“. Das Schülerorchester unterhält zum Beispiel mit drei tänzerischen Stücken von Hans Boll und das Ensemble mit „Live and let die“ aus dem James-Bond-Klassiker. Auch der MGV Wimsheim ist mit von der Partie und spielt unter anderem den Deutschmeister-Regimentsmarsch. Nach der Pause sorgt das 1. Orchester für weitere schöne Momente, zum Beispiel mit „Silva Nigra“ von Markus Götz. Besonders freut sich Carmen Ludwig auf den abschließenden Auftritt des Kooperationsorchesters, das mit der Serienmusik zu „Game of Thrones“ in die Weiten von Westeros entführt.

Auch der Nachwuchs steht auf der Bühne

Das Besondere an dem Orchester ist, dass dort die festen Orchesterspieler gemeinsam mit dem Nachwuchs auftreten. Seit einigen Jahren geht der Dirigent des Vereins nach den Sommerferien immer an die Grundschulen in Wimsheim und Friolzheim und bietet für ein Jahr kostenlosen Akkordeonunterricht an. „Das ist natürlich ein großer Aufwand“, weiß Ludwig. Doch er lohnt sich. „Die Kinder sind immer begeistert dabei“, erzählt sie. Dirigent Maic Widmann engagiere sich in der Nachwuchsförderung ganz stark „und bearbeitet zum Beispiel die Stücke für das Kooperationsorchester so, dass auch die Jüngeren ihre Stimme gut mitspielen können.“ Klar: Sobald es richtig ans Üben geht, vergeht dann dem einen oder anderen doch irgendwann die Lust am Spielen. „Aber die Hälfte der Kinder bleibt auch nach diesem Jahr dabei“, freut sich Ludwig.

Insofern kann der Verein etwas von sich behaupten, was die wenigsten können: „Durch die Kooperation mit den Schulen haben wir im Moment keine Nachwuchsprobleme.“ 26 Kinder spielen in dem Kooperationsorchester.

Neun machen den Anfang

Schon vor 1968 zeigten Eltern in Wimsheim Interesse daran, dass ihre Kinder Akkordeonunterricht erhalten und organisierten deshalb Übungsstunden. Der Spielerkreis wuchs, und so entstand der Wunsch, einen Akkordeon-Club zu gründen. Am 15. Juni 1968 war es so weit. Damals zählte der Verein neun Gründungsmitglieder und 18 aktive Mitspieler. Heute sind es 57 aktive und 74 passive Mitglieder (Stand: Januar 2018).

Die 57 Aktiven spielen im Schülerorchester, Jugendorchester, Ensemble oder 1. Orchester, als welche sie regelmäßig Konzerte und kleinere Auftritte geben. Zudem unternehmen die Mitglieder immer wieder gemeinsame Ausflüge und beteiligen sich beim Wimsheimer Straßenfest. Grundschüler erhalten über den Verein Akkordeonunterricht. Zudem pflegen die Wimsheimer seit 1975 eine Freundschaft mit dem Akkordeonverein „Philharmonica Rotterdam“.

Artikel bewerten
2
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln
  1. null