A8 bei Rutesheim Unfall mit neun Fahrzeugen sorgt für 16 Kilometer Stau

Von
Auf der Autobahn 8 gab es nach einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen am frühen Morgen 16 Kilometer Stau. Foto: 7aktuell.de

Rutesheim - Ein unbeleuchtetes Unfallfahrzeug auf der linken Spur hat am Montagmorgen auf der Autobahn 8 in Höhe der Anschlussstelle Rutesheim (Kreis Böblingen) zu einem Massenunfall und 16 Kilometern Stau geführt. Bei dem Zusammenstoß seien sieben Autos und zwei Lastwagen ineinandergekracht, sagte ein Polizeisprecher. Die Strecke musste für etwa zwei Stunden voll gesperrt werden. Durch den Unfall wurden drei Beteiligte leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 40.000 Euro.

Wie die Polizei berichtet, war gegen 5.30 Uhr ein 46-Jähriger in einem Peugeot auf dem schneebedeckten linken Fahrstreifen zwischen den Anschlussstellen Heimsheim und Rutesheim unterwegs. Vermutlich weil er zu schnell fuhr, kam er von der Fahrbahn ab und schleuderte über alle Fahrstreifen. Das Auto prallte zunächst gegen die rechte Schutzplanke, bevor es wieder zurück zur Fahrbahnmitte gegen die Betontrennwand schleuderte, auf die rechte Fahrzeugseite kippte und mit dem unbeleuchteten Unterboden entgegen der Fahrtrichtung quer zum Liegen kam.

Unfall löst regelrechte Kettenreaktion aus

Einem nachfolgenden 50-Jährigen gelang es noch mit seinem VW Golf rechts an dem Unfallwagen vorbeizufahren. Sein Auto wurde durch umherfliegende Fahrzeugteile beschädigt. Eine 40-Jährige, die in einer B-Klasse direkt hinter dem Peugeot gefahren war, touchierte diesen leicht. Obwohl ein 42-Jähriger mit seiner Mercedes C-Klasse noch versuchte auszuweichen, prallte er gegen den Peugeot, worauf dessen hintere Achse und der Tank abgerissen wurden. Die Teile landeten auf der linken Fahrspur der Gegenfahrbahn und wurden dort von einem 41-Jährigen mit seinem VW Passat überfahren. Ein 20-jähriger Polo-Fahrer versuchte noch rechts an dem Peugeot vorbeizufahren und krachte dabei in das Heck eines BMW, an dessen Steuer ein 27-Jähriger saß. Im weiteren Verlauf touchierte der Polo den Sattelzug eines 29-Jährigen, bevor er in die rechte Leitplanke prallte. Ein 34-jähriger Lkw-Fahrer fuhr über Fahrzeugteile, die auf der Fahrbahn lagen.

Der 46-jährige Peugeot-Fahrer wurde leicht verletzt. Sein Auto musste abgeschleppt werden. Zudem erlitten der 27 Jahre alte Fahrer des BMW sowie die 40-jährige Mercedes-Fahrerin leichte Verletzungen. Die beiden VW und die Mercedes C-Klasse mussten ebenfalls abgeschleppt werden.

Nachdem die Vollsperrung in Richtung München aufgehoben werden konnte, blieben die mittlere und rechte Fahrspur für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten gesperrt. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Heimsheim abgeleitet. In der Gegenrichtung war die Sperrung des linken Fahrstreifens notwendig. Gegen 9.10 Uhr konnten alle Fahrspuren wieder für den Verkehr frei gegeben werden.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden