8. Citylauf Leonberg Beim achten Streich springt der Sieg heraus

Von
Kurz nach dem Start der Hauptläufe über zehn und fünf Kilometer ist das Teilnehmerfeld in der Eltinger Straße noch eng zusammen. Foto: Andreas Gorr

Leonberg - Achtmal ist der Ditzinger Ulrich Königs schon beim Leonberger Citylauf dabei gewesen, ließ bislang keine Veranstaltung aus. Zweimal wurde er zuletzt Zweiter. Am Samstag hat es nun endlich geklappt. Der 32-Jährige lief mit 32:31 Minuten als Schnellster der 10 Kilometer-Distanz über die Ziellinie. „Anfangs bin ich noch mit dem Sieger der fünf Kilometer gelaufen, dann ist er losgezogen, den Rest der Strecke war ich allein unterwegs“, sagte Königs und strahlte. Bei Läufen in der Region mischt er immer ganz vorne mit, er konzentriert sich aber nicht nur auf eine Disziplin, sondern absolviert hin und wieder auch einen Triathlon.

Der zweitplatzierte Marcel Lutterer aus dem Nordschwarzwald brauchte zwei Minuten länger (34:28 Minuten). Bei den Frauen siegte die Leonbergerin Isabel Edler (Team Geze) in 40:14 Minuten, gefolgt von Carolin Werth (Trumpf), bei der die Zeit nach 41:47 Minuten stoppte. Triathletin Gaby Maisch verbesserte ihre Leistung vom Vorjahr um fast zwei Minuten und wurde mit 42:26 Minuten Dritte.

Rund 1100 Sportler machen mit

Einen langen Anfahrtsweg hatte der Gewinner der 5 Kilometer-Distanz. Der Braunschweiger Tim Niklas Schwippel besuchte an diesem Wochenende seinen Bruder, der in Tübingen wohnt, und nahm die Gelegenheit wahr, in Leonberg zu starten. Begeistert war er von der Stimmung auf der Strecke. „Die Zuschauer haben einen richtig toll angefeuert“, sagte der 22-Jährige, der kürzlich bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Junioren in Leverkusen über fünf Bahn-Kilometer startete. Schwippel kann aber auch Halbmarathon, wurde dort schon Dritter bei den deutschen Meisterschaften. Der Konkurrenz in Leonberg ließ er mit einem neuen Streckenrekord (15:48 Minuten) keine Chance. Auf Platz zwei folgte Moritz Pöndl vom TV Zell am Neckar (17:26). Premiere beim Leonberger Lauf feierte auch Henrike Mauersberger vom SV Langensteinbach und sicherte sich in 19:11 Minuten gleich mal den Sieg über die fünf Kilometer. Die 14-Jährige ist im baden-württembergischen D-Kader und auf die 3000 Bahn-Meter spezialisiert. Ganz kurzfristig hatte sie noch einen vermessenen Straßenlauf gesucht, um ihre derzeitige Form zu testen. Im August wird sie bei den deutschen Meisterschaften in Bremen an den Start gehen. Auch Mauersberger war von der Stimmung in Leonberg angetan. Vor allem in Eltingen sowie in der Leonberger Altstadt. „Das hab’ ich so noch selten erlebt, dass einen die Zuschauer so mittragen.“ Ihre Verfolgerin Katrin Ochs von der LG Filder kam mit 19:47 Minuten über die Ziellinie, gefolgt von Lara Lingelbach (20:41).

Einen neuen Teilnehmerrekord konnten die Veranstalter bei schönstem Laufwetter zwar nicht verzeichnen, doch mit gut 1100 Sportlern waren sie knapp an der Vorjahreszahl dran (1269). „Wir hatten so viele Parallel-Veranstaltungen, da sind wir ganz zufrieden“, sagte Chef-Organisator Eberhard Trinkner. Glück hatten das Citylauf-Team und die Standbetreiber, als mittags um drei während des Aufbaus plötzlich eine Windhose über den Festplatz in der Steinstraße fegte, Zelte und Schirme in die Luft jagte und die Bänke umriss. „Wir sind froh, dass außer einem Sachschaden nichts passiert ist“, sagte Trinkner.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Aktivitäten Enz-Murr

Tabelle Landesliga Württemberg 1

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln
  1. null